Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic

Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic findet nicht mehr statt!

Die Radfernfahrt "Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic" ist im Jahr 2003 zum letzten Mal organisiert worden.
 

Der Radmarathon in Süd-Nord-Richtung durch die Niederlande wird im Jahr 2004 nicht mehr ausgetragen. Die Organisation "DOK-toer" hat nach reiflicher Überlegung und Beratung mit Fred Rompelberg beschlossen, die Tour im nächsten Jahr nicht mehr auszurichten. Fred ist von der Arbeit im Zusammenhang mit den von ihm organisierten Radsportferien in Mallorca so sehr in Anspruch genommen, dass er dieser Veranstaltung nicht die erforderliche Aufmerksamkeit widmen kann.

Bitte sehen Sie auch die Website des Helderse Ren- en Toerclub DOK.

3. Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic 2003

Müde, erleichtert und stolz,
gelungene "Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic" bei DOK.
 
Die 98 Teilnehmer der "3. Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic" erreichten die strahlende Anlage der wielervereniging DOK am Samstagnachmittag.

In Maastricht, der Hauptstadt der Provinz Limburg, starteten sie bei schwüler Witterung bereits viel früher, nämlich um Mitternacht! Bei DOK wartete auf sie eine schöne Tafel mit Blumen und Komplimenten von lieben Familienmitgliedern und Freunden als Belohnung, ferner zwei professionelle Masseure, die (viele) steif gewordene Muskeln tüchtig behandelten.

Der Mitorganisator Fred Rompelberg musste sich schon vor dem Finish in Den Helder wegen dringender geschäftlicher Verpflichtungen verabschieden (noch am gleichen Tag musste er zurück nach Mallorca, wo er seine Radsportferien mit dem Fred Rompelberg Bicycle-Team ausrichtet). Sein Kompagnon von DOK-TOER stellte, wie jedes Jahr, vier Preise für die Gratis-Verlosung nach Ankunft auf der Anlage von DOK in Aussicht. Die Gewinner machen im Frühjahr 2004 jeweils eine Woche Radsporturlaub mit dem Fred Rompelberg Bicycle-Team auf der sonnigen Mittelmeerinsel Mallorca. Der Hauptgewinn ging an Harke de Poel aus Dordrecht, die drei zweiten Preise – nur der Flug ist zu bezahlen, der Aufenthalt ist gratis – gingen an Marius van Harten aus Vleuten, Ben van de Hoort aus Uithoorn und Martijn Pronk aus Den Helder. Drei Teilnehmer haben die Tour abgebrochen, ein 65-jähriger Amerikaner aus dem deutschen Tier tauchte nicht wieder auf und zu Gert Jan Visser aus Appeldoorn siehe später.
In dem Team aus Den Helder radelte ein Tandem mit, "bemannt“ mit einem Südafrikaner und einem Amerikaner. Weitere Ausländer waren Jürgen Steinfelder aus Dortmund und Roger Otten aus Calamine, Belgien.

Die ersten Radfahrer der „Monstertour“ erreichten das sonnenüberstrahlte Terrain der wielervereniging DOK an der Doggersvaart um 14:15 Uhr. Sie kamen diesmal von innen über den Weg von DOK und hatten ein Finish über die Ziellinie wie echte Radrennfahrer. Unter einer Zielflagge wurde ein Foto aufgenommen. Die von der über 330 km langen Classic-Tour müden Rennfahrer – es waren auch drei Frauen mitgefahren – wurden vom Sprecher Cees Smit am Ziel herzlich empfangen, unabhängig davon, ob sie mit oder ohne Entspurt unter der Zielflagge durchfuhren. Auf dem gut besuchten Gelände fand zu gleicher Zeit auch ein Zeitfahren und für die Jugend ein sog. Trial statt. Die Meinungen zu der Maastricht-Den Helder-Tour waren zum größten Teil sehr positiv, wenn auch die letzte Etappe von Südost nach Nordwest durch die gesamte Provinz Nordholland bei ständigem Gegenwind der Stärke vier als sehr anstrengend empfunden wurde. Auf den drei Abschnitten davor von Maastricht nach Maarheeze (85 km), von Maarheeze nach Vianen (105 km) und von Vianen nach Monnickendam (75 km) gab es weniger Wind. Dafür war es wesentlich kälter; morgens gegen 5:00 Uhr waren es in Eindhoven nur fünf Grad und nicht jeder hatte ein lange Hose dabei.

Der 51-jährige Jan Visser aus Appeldoorn hatte am Amsterdam-Rhein-Kanal auf der Höhe von Diemen um 11:30 Uhr einen Sturz, wobei er sich die Schulter auskugelte. Einige Mitfahrer reagierten richtig und hilfsbereite Fischer brachten ihn ins AMC-Hospital. Bei den Röntgen-Aufnahmen wurde festgestellt, dass der unglückliche Visser, der übrigens Manager des Krankenhauses in Appeldoorn ist, sofort nach Haus konnte.

Die beiden letzten Finisher, die Brüder Haan aus Valthermond und Bedum, hatten in Monnickendam vergessen, eine Wegbeschreibung mitzunehmen. Wenn sie sich dann ermüdet hinsetzten und sich die Haare rauften, mussten sie verschiedene vorbeikommende Personen befragen, um sich nicht zu verirren und das Gelände von DOK schließlich doch zu finden.

Der 53-jährige Tim de Poel aus Emmen traf um 17:15 Uhr auf seinem normalen Fahrrad ein. Nach einer kräftigen Massage kehrte auch er unter die Lebenden zurück.

2. Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic 2002

Die 2. "Fred Rompelberg Maastricht - Den Helder Classic" hat stattgefunden.
 
Am späten Freitagabend des 28. Juni 2002, vor dem geplanten Start des Radmarathons über 330 km um Mitternacht, drohten dunkle Gewitterwolken am Himmel über Maastricht, und auch die Wetteraussichten für den folgenden Samstag waren nicht allzu rosig. Trotzdem fanden sich 95 Teilnehmer ein, die die gewaltige Strecke von Maastricht nach Den Helder quer durch die Niederlande "unter die Räder nehmen" wollten. Anne de Poel, PR-Mitarbeiterin des veranstaltenden Radsportvereins HRTC DOK aus Den Helder, hielt eine kurze Ansprache und auch Marina Mesman, die Sportdezernentin der Stadt Maastricht, gab den Teilnehmern einige ermunternde Worte mit auf den Weg. Schließlich übergab Fred Rompelberg der Dezernentin eine Spende in Höhe von € 500,- zugunsten von "Sport für behinderte Maastrichter Kinder" und wünschte den Radsportlern eine gute, unfallfreie Fahrt und eine wohlbehaltene Ankunft in Den Helder.

Ein Fernsehteam von RTL 5 machte Aufnahmen und interviewte einige Teilnehmer. Beim ersten Stopp in Maarheeze, wo es Gratis-Erfrischungsgetränke der "Limonadefabriek Winters" gab, war es noch dunkel. Danach ging es weiter nach Vianen, wo bei "Van der Valk" ein ausgiebiges Frühstück angeboten wurde. Das Wetter war jetzt zum Glück besser als vorhergesagt, die Sonne zeigte sich, und die Bedingungen zum Radfahren waren ideal. Wenige Teilnehmer hatten Pannen unterwegs, einige waren für diese Mammut-Strecke nicht ausreichend vorbereitet. So sind während der Fahrt insgesamt sieben Radsportler "ausgestiegen", das ist bei einer solch langen Tour, an einem Tag durch das ganze Land, wohl normal.

Es stellte sich heraus, dass die Strecke noch etwas länger als 330 km war; diese Angabe wird nächstes Jahr korrigiert. Die ersten Teilnehmer erreichten das Ziel in der formidablen Radsportanlage von DOK in Den Helder gegen 13:30 Uhr. Für jeden erfolgreichen "Finisher" lag eine schöne Urkunde bereit. Gegen 16:00 Uhr war Tiny Rompelberg dann die Glücksfee bei der Verlosung von vier ganz oder teilweise Gratis-Radsportferien mit dem Fred Rompelberg Bicycle-Team auf Mallorca im Frühjahr 2003.

Die glücklichen Gewinner sind Ronald de Haan aus Biervliet, Jan Jacobs aus Venray, Johan van Nes aus Uithorn und Kees Zuurbier aus Den Helder.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer, es waren phantastische 330 km.

Das Fred Rompelberg Bicycle-Team dankt dem Radsportverein HRTC DOK aus Den Helder herzlich für die gute Organisation der Veranstaltung.
   

Auf dem Foto v. l. n. r.:
Tiny, .., Peter Engelen, Anne de Poel, Loek Tigchelaar, Peter Bremers und Ruud Vallenduuk.

Auf dem Foto v. l. n. r.:
Tiny, ... und Joop Kos.
   
Auf dem Foto v. l. n. r.:
Marina Mesman, die Sportdezernentin der Stadt Maastricht, Fred Rompelberg, Tiziana Rompelberg und Letizia Rompelberg.